Zur Pflege und Hygiene des Hundes in der modernen Umwelt

Seit der Domestizierung von Wölfen hat es in der Geschichte des Hundes in seiner Rolle als  Gefährte des Menschen immer wieder kontoverse Standpunkte bezüglich der artgerechten Behandlung bzw. des artgerechten Umgangs mit den inzwischen vielfältigsten Rassen gegeben.

Da Hunde an sich gesellige und anpassungsfähige Wesen sind, stellt sich die Frage, in welcher Form sie sich auch im Bezug auf Pflege und Hygiene in Ihr heutzutage zunehmend "menschliches" Umfeld integrieren lassen.

Zunächst einmal einige Grundlagen: 

Hunde werden größtenteils in einer Umgebung gehalten, in welcher die natürliche Selbstreinigung des Fells (durch ausgiebige Bewegung an der frischen Luft, sprich:Sauerstoff, bzw. direkte Sonneneinstrahlung ) schlicht und einfach nicht stattfindet.

Die Fellstruktur vieler Rassen ließe das auch nicht zu. Außerdem gesellen sich zu diesen eigentlich schon widrigen Umständen zunehmend Umwelteinflüsse wie Staub, Wohngifte u.a. und beim Gassigehen ist der Hund, speziell die kleinen Rassen, wesentlich näher an Straßendreck jeder Art als man sich, wenn der Hund mal wieder auf dem Sofa oder dem Bett gelandet ist, gerne bewußt ist.

Klar sagt kein Hund"bitte bade mich, ich stinke und fühle mich dreckig"
 
, aber genau an dieser Stelle ist der Moment gekommen, den sprichwörlichen Punkt zu machen.

Die Frage, ob und wie oft ein Hund gebadet wird, scheitert heutzutage nicht mehr an der Machbarkeit. Es gibt exzellente, speziell auf die Erfordernisse einer vernünftigen Pflege SPEZIELL FÜR HUNDE abgestimmte Produkte, welche auch einer zeitgemäßen Vorstellung von Pflege und Hygiene Rechnung tragen.

Daß es noch immer Tierärzte gibt, die Babyshampoo oder Kernseife zur Hundepflege empfehlen, läßt allerdings tief blicken, denn bei der Anwendung solcher Produkte ist oft ein gravierendes Hautproblem vorprogrammiert.

Natürlich wird der Säureschutzmantel der Haut eines Hundes durch unsachgemäße Behandlung z.B. mit einem nicht optimierten pH-Wert, geschädigt, genauso, wie wenn Sie Ihre Haare mit Motorenreiniger oder Waschpulver waschen

Die Menschen gehen ja auch gelegentlich zum Friseur um einen gepflegteren Eindruck zu machen.

Stellen Sie sich vor, AM GANZEN KÖRPER behaart zu sein (wie die meisten Hunde); wie oft würden Sie sich waschen, um sich überhaupt noch unter die Leute zu trauen?

Der Hund, den Sie sehr lieben, verlangt aber auch Sachkenntnis; dazu gehört außer der "Leckerli-Behandlung" eine Rundum-Pflege, und nicht das noch sehr verbreitete 
"einmal-im Jahr-abscheren-dann-wieder-völlig-verfilzen-lassen"
und "machen-Sie-mal" im Hundesalon oder sogar, auch heute noch abertausendfach praktiziert, unter Narkose beim Tierarzt.

Zum Kern der Sache:

Moderne Hundeshampoos sind nicht schädlich, der gesunde Hund kann praktisch beliebig oft (Rassespezifisch) gebadet werden.

Das notwendige, regelmäßige Bürsten von Langhaar-Rassen und Rassen mit Unterwolle wird durch neuartige Bürsten entscheidend erleichert (auch ohne Fachkenntnisse).

Top-Hundeparfüms mit reinen Naturessenzen übertreffen im Premiumbereich sogar die Qualitätsstandards mancher Humananbieter. 

Den Unterschied zwischen Billig- und Premiumprodukten sehen und spüren bzw. riechen Sie  bei Hunden ganz genauso, wie Sie den Unterschied zwischen einer Frau oder auch einem Mann, der sich mit einer namhaften Serien pflegt, erkennen.

Jedenfalls zeigt die Erfahrung, daß die Ausstrahlung eines gepflegten Hundes auf dessen menschliches Umfeld durch die lobende und anerkennende, oft sogar mehr "kuschelnde"Reaktion der beteiligten Menschen auf den Hund grundsätzlich eine positive Wirkung hat.

Jeder nach seinem Geschmack - von der fachlichen Seite jedenfalls ist dagegen nichts einzuwenden!

Also besuchen Sie uns in unserem  Hundepflegesalon  in Magdeburg und gönnen Sie Ihrem Hund etwas Gutes. 

Bitte lassen Sie sich vorher aber einen Termin geben, um sich längere Wartezeiten zu ersparen!


Wir verwöhnen Sie und Ihren Schützling mit exquisiten Artikeln und 
Dienstleistungen zu fairen Preisen!